Geburtstermin berechnen

Geburtstermin berechnen: Wann wird mein Baby geboren?

Teaser

Bleibt die Regelblutung aus, entscheiden sich viele Frauen dazu, einen Schwangerschaftstest zu machen. Kann der Test einen HCG-Gehalt im Urin nachweisen, erscheinen als Ergebnis zwei parallele farbige Linien oder ein Pluszeichen. Herzlichen Gl├╝ckwunsch, Du bist schwanger!

Nach dem positiven Testergebnis fragen sich viele werdende Eltern, wann ihr Baby das Licht der Welt erblicken wird. Es gibt verschiedene Methoden, den Geburtstermin des Kindes zu berechnen. Du kannst beispielsweise einen Online-Geburtsrechner nutzen oder den Geburtstermin Deines Babys ganz einfach selbst berechnen. Erfahre in diesem Artikel mehr zum Thema.

Geburtstermin berechnen: Wann kommt das Baby auf die Welt?

Ist die Schwangerschaft offiziell best├Ątigt, beginnt f├╝r Schwangere eine sehr aufregende Zeit. Sie machen sich ├╝ber die nun bevorstehende Zeit viele Gedanken und fragen sich nat├╝rlich auch, wann sie ihr Baby endlich in den Armen halten k├Ânnen. Zur Berechnung des Geburtstermins k├Ânnen verschiedene Online-ET-Rechner zum Einsatz kommen, doch mit etwa mathematischem Geschick l├Ąsst sich das Geburtsdatum des Kindes auch relativ einfach selbst berechnen. Hierf├╝r musst Du entweder den Tag Deiner letzten Periode oder den genauen Tag der Befruchtung kennen. Sei Dir in diesem Zusammenhang aber bitte dessen bewusst, dass es sich vielmehr um einen groben Anhaltspunkt und nicht um einen exakten Zeitpunkt handelt.

Schwangerschaften verlaufen individuell unterschiedlich und jede Frau hat einen anderen Zyklus. Auch die Schwangerschaftsdauer h├Ąngt von vielen verschiedenen Faktoren ab, so beispielsweise vom Zeitpunkt der Empf├Ąngnis, vom Lebensalter, dem K├Ârpergewicht oder bereits vorangegangenen Schwangerschaften. Die Angabe des errechneten Geburtsdatums ist also eine etwas vage Angabe.

├ťbrigens:

Solltest Du Zwillinge oder Mehrlinge erwarten, kannst Du davon ausgehen, dass das tats├Ąchliche Geburtsdatum vom errechneten Geburtstermin abweichen wird. Der Hintergrund ist, dass mehrere Babys im Bauch weniger Platz haben als ein einzelnes Baby und es dementsprechend in der Geb├Ąrmutter etwas fr├╝her sehr eng werden wird.

Wie l├Ąsst sich eigentlich der Geburtstermin berechnen?

F├╝r die Berechnung des Geburtstermins gibt es unterschiedliche Methoden.

Als Grundlage der Berechnung gilt f├╝r den Arzt oder die ├ärztin eine Schwangerschaftsdauer von durchschnittlich 266 Tagen bzw. 38 Wochen. Das ist die Zeitspanne, die eine Eizelle ab der Befruchtung ben├Âtigt, um sich vollst├Ąndig zu entwickeln. Kennst Du den Zeitpunkt der Zeugung, so kannst Du mit einem Geburtsrechner den Geburtstermin relativ einfach berechnen. Ist der Tag der Zeugung nicht bekannt, so musst Du Dich an dem ersten Tag deiner letzten Periode orientieren. Ab diesem Datum werden f├╝r die Ermittlung des Geburtstermins 280 Tage hinzuaddiert. Die ├Ąrztliche Berechnung des Geburtstermins beginnt also grunds├Ątzlich mit dem ersten Tag der letzten Regelblutung, das hei├čt konkret ab dem Datum, wenn ein neuer Zyklus durch die Menstruation einsetzt. Eine Schwangerschaft kann fr├╝hestens zwei Wochen nach diesem ersten Tag der Menstruation eintreten. Somit ergeben sich bei der Berechnung 40 Schwangerschaftswochen (SSW).

Info: Damit diese Geburtstermin-Berechnung jedoch stimmen kann, musst Du einen regelm├Ą├čigen Zyklus haben und genau wissen, wann Deine letzte Regelblutung war.

Im Folgenden erf├Ąhrst Du mehr ├╝ber die einzelnen Methoden zur Ermittlung des Geburtstermins.

Geburtstermin berechnen mit der Naegele Regel

Eine Methode, den Geburtstermin zu bestimmen, ist die sogenannte ÔÇ×Naegele RegelÔÇť. Benannt ist diese Berechnungsformel nach dem Frauenarzt Franz Naegele (1778 ÔÇô 1851).

–        Grundlage f├╝r die Berechnung ist der erste Tag der letzten Periode.

–        Nun wird eine Woche dazugez├Ąhlt. Sollte beispielsweise der erste Tag Deiner letzten Regelblutung der 1. Juni sein, ergibt sich daraus mit einer hinzuaddierten Woche der 8. Juni.

–        Anschlie├čend werden von diesem Termin drei Monate abgezogen.

–        Dann wird noch 1 Jahr hinzuaddiert. Das Ergebnis ist der voraussichtliche Geburtstermin.

Die Formel zur Berechnung des ET (Entbindungstermins) nach der Naegele Regel lautet:

ET = 1. Tag der letzten Periode + 7 Tage ÔÇô 3 Monate + 1 Jahr

Zur Veranschaulichung hier ein Rechenbeispiel anhand der Naegele Regel, basierend auf einem 28-Tage-Zyklus:

Erster Tag der letzten Regelblutung:   20.08.2023

Plus 7 Tage:                                                27.08.2023

Minus 3 Monate:                                      27.05.2023

Plus 1 Jahr:                                                 27.05.2024

Geburtstermin:                                         27.05.2024

Alternativ kann der Geburtstermin auch folgenderma├čen errechnet werden:

ET = 1. Tag der letzten Periode + 9 Monate + 7 Tage.

Den voraussichtlichen Geburtstermin berechnen kannst Du auch, wenn Du den Tag der Befruchtung (Zeugungsdatum) kennst. Ersetze daf├╝r einfach den ersten Tag der letzten Periode mit dem Tag der Befruchtung und du erh├Ąltst den voraussichtlichen Geburtstermin.

Die Formel lautet wie folgt:

Zeugungsdatum ÔÇô 3 Monate ÔÇô 7 Tage + 1 Jahr = ET

Rechenbeispiel:

Erster Tag der letzten Regelblutung:   08.09.2023

Minus 3 Monate:                                      08.06.2023

Minus 7 Tage:                                            01.06.2023

Plus 1 Jahr:                                                 01.06.2024

Geburtstermin:                                         01.06.2024

Diese Methode der Berechnung hat allerdings einen kleinen Nachteil: Du musst entweder das Zeugungsdatum oder den ersten Tag der letzten Periode kennen. Zudem wird immer als Grundlage ein 28-Tage langer Zyklus angenommen. Ist die Zyklusl├Ąnge also k├╝rzer oder l├Ąnger, muss auch die Berechnung entsprechend angepasst werden.

–        Rechenbeispiel bei einer Zyklusl├Ąnge von 31 Tagen:

Bei einer verl├Ąngerten Zyklusdauer von 31 Tagen musst Du die zus├Ątzlichen 3 Tage noch hinzuaddieren. Ist bei einem 28-Tage-Zyklus der ET der 27.05.2024 ist bei einer Zyklusl├Ąnge von 31 Tagen der Geburtstermin der 30.05.2024.

–        Rechenbeispiel bei einer Zyklusl├Ąnge von 26 Tagen:

Hast Du eine k├╝rzere Zyklusl├Ąnge, so m├╝ssen die fehlenden Tage subtrahiert werden. Bei einem 26-Tages-Zyklus m├╝ssen also 2 Tage abgezogen werden. Statt dem 27.05.2024 ist der Geburtstermin der 25.05.2024.

Da die meisten Frauen ihre Menstruation tracken ÔÇô etwa mit einer Smartphone-App, einer Smartwatch oder ganz klassisch mit einem Schwangerschaftskalender, kann der erste Tag der Regel meist einfach und schnell zur├╝ckverfolgt werden. Ein regelm├Ą├čiger Zyklus ist also eine ideale Berechnungsgrundlage f├╝r den Geburtstermin Deines Babys. So kannst Du selbst schon einmal mit der Rechnung starten und musst nicht erst den Termin beim Frauenarzt abwarten, um zu erfahren, wann Dein Baby das Licht der Welt erblicken kann.

Geburtstermin berechnen mit Ultraschall

Eine weitere Methode, um den Geburtstermin zu ermitteln, ist eine Ultraschalluntersuchung bei Deiner Ärztin oder Deinem Arzt.

Gyn├Ąkologinnen und Gyn├Ąkologen verwenden die Naegele Regel kaum noch in der Praxis. Vielmehr kommt moderne Medizintechnik zum Einsatz, um den Embryo mittels Ultraschalls auszumessen. Anhand der sogenannten ÔÇ×SSLÔÇť ÔÇô Scheitel-Stei├č-L├Ąnge (vom Kopf bis zum Po) wird die Gr├Â├če des Babys bestimmt. Aus dieser Scheitel-Stei├č-L├Ąnge ergibt sich f├╝r die ├ärztin oder den Arzt der voraussichtliche Geburtstermin.

Bei den folgenden 4-w├Âchigen Untersuchungen im Rahmen der Schwangerschaftsvorsorge kann dieser Termin dann ggf. vor- oder zur├╝ckdatiert werden. Das funktioniert aber nur in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten, anschlie├čend nicht mehr! In der Regel wachsen Embryonen in den ersten 12 SSW nahezu identisch, erst danach setzt das individuelle Wachstum des Babys ein. Falls ein Kind schneller w├Ąchst, bedeutet das aber nicht, dass auch die Geburt fr├╝her stattfindet. Ebenso bedeutet es nicht, dass ein etwas kleineres oder leichteres Kind sp├Ąter zur Welt kommt. Das individuelle Wachstum und das Gewicht h├Ąngen unter anderem auch mit der K├Ârperstatur sowie der ethnischen Herkunft der werdenden Eltern zusammen.

Den Geburtstermin berechnen mit einem Geburtsterminrechner

Mit einem Geburtsterminrechner (ET-Rechner) kannst Du den voraussichtlichen Geburtstermin Deines Kindes ebenfalls ganz einfach berechnen. Auch bei der Geburtsterminrechner-Methode musst Du jedoch den ersten Tag Deiner letzten Periode kennen. Diesen Tag der letzten Regel gibst Du in den ET-Rechner (Geburtsrechner) ein und schon kann es mit der Berechnung losgehen. Alternativ kannst Du auch den Tag der Empf├Ąngnis eingeben, wenn Dir das Zeugungsdatum bekannt ist.

Ein SSW-Rechner (Schwangerschaftsrechner) verr├Ąt Dir aber nicht nur den voraussichtlichen Tag der Geburt Deines Babys, sondern auch die aktuelle SSW, in der Du Dich aktuell befindest. Die Sache mit den Schwangerschaftswochen (SSW) ist n├Ąmlich gar nicht so simpel. So wissen viele Schwangere beispielsweise nicht, dass Sie sich direkt nach der Zeugung rein medizinisch betrachtet, bereits in der 3. SSW befinden. Wie bereits gesagt, rechnen ├ärztinnen und ├ärzte ab dem ersten Tag der letzten Regel, was bedeutet, dass Du in der 1. SSW sowie in der 2. SSW noch gar nicht schwanger bist. So l├Ąsst sich sagen, dass die Dauer der Schwangerschaft nicht 280 Tage betr├Ągt, sondern eher ein Durchschnittswert von 264 ÔÇô 268 Tage anzunehmen ist.

Du findest verschiedene Geburtsterminrechner (Schwangerschaftsrechner) online.

Wie genau ist der errechnete Geburtstermin?

Bei allen Arten der Berechnung ÔÇô sei es anhand der Naegele Regel oder mithilfe eines Geburtsterminrechners (Schwangerschaftsrechner) musst Du jedoch beachten, dass die Angaben nicht in Stein gemei├čelt sind. Viele Schwangere legen sich auf das errechnete Datum der Geburt fest und sind anschlie├čend entt├Ąuscht, wenn das Baby doch fr├╝her oder sp├Ąter zur Welt kommt. Ich gebe Dir als erfahrene Hebamme den Tipp, vielmehr von einem ungef├Ąhren Zeitraum auszugehen und nicht von einem exakt festgelegten Entbindungstermin.

–        Gerade einmal 4 bis 9 Prozent aller Kinder kommen tats├Ąchlich am errechneten Geburtstermin zur Welt.

–        Die meisten Kinder (9 %) werden am Tag direkt vor oder nach dem Geburtstermin geboren.

–        Es kann aber auch durchaus vorkommen, dass sich Babys bis zu 5 oder gar 10 Tage nach dem errechneten Termin Zeit lassen oder einige Tage vor dem errechneten Entbindungstermin (ET) kommen.

–        Der Geburtstermin ist ein Zeitraum, der sich von der vollendeten 37. SSW bis hin zur vollendeten 42. SSW erstrecken kann. Konkret bedeutet das, dass der vermeintliche Geburtstermin eine Dauer von 5 Wochen haben kann: 3 Wochen vor dem errechneten Datum und 2 Wochen danach.

Versuche daher, die Sache locker anzugehen und Dich als werdende Mutter in Geduld zu ├╝ben, denn niemand wei├č exakt auf den Tag, wann es so weit sein wird.

Welche Faktoren beeinflussen die Schwangerschaftsdauer?

Alle Geburten, die sich innerhalb der 5 Wochen um den errechneten Entbindungstermin befinden, geh├Âren zu den ÔÇ×p├╝nktlichenÔÇť Schwangerschaften. Ob Du selbst zu den Schwangeren geh├Ârst, die vor oder eher nach dem ET ihr Baby zur Welt bringen, kann durch unterschiedliche Faktoren beeinflusst werden.

Gr├╝nde f├╝r verk├╝rzte Schwangerschaftsdauer

–        Falsche Terminberechnung: Auch wenn ein Geburtsterminrechner (ET-Rechner) einfach funktioniert, kann es doch immer wieder mal zu einer Falschberechnung kommen. Das passiert etwa, wenn Du fehlerhafte Daten eingibst oder Dich im Schwangerschaftsrechner vertippst. Ebenso kann es zu einer Falschberechnung kommen, wenn Du den ersten Tag Deiner letzten Periode nicht exakt kennst oder der Zeitpunkt der Befruchtung unbekannt ist.

–        Es kommt auch darauf an, ob es sich bei Dir um eine Erstschwangerschaft handelt oder nicht.

–        Ebenso spielt es eine Rolle, ob Du Zwillinge oder Mehrlinge erwartest.

–        Drogen-, Nikotin- und Alkoholkonsum k├Ânnen die Entwicklung des Babys beeintr├Ąchtigen und die Schwangerschaftsdauer auch verk├╝rzen. Betroffene Babys erblicken oft viel zu fr├╝h das Licht der Welt und k├Ąmpfen zudem nach der Geburt mit Entzugserscheinungen.

–        Psychische Faktoren spielen auch eine Rolle, so etwa Stress. Seelischer Stress kann nicht nur Deine eigene Gesundheit negativ beeinflussen, sondern auch die Deines Babys. Aufgrund hormoneller Schwankungen sind viele werdenden M├╝tter in der Schwangerschaft anf├Ąlliger f├╝r seelische Belastungen. Auch Faktoren wie finanzielle Sorgen oder Sorgen um das Baby bzw. die Partnerschaft k├Ânnen den seelischen Stress noch intensivieren ÔÇô und das wirkt sich wiederum auch den K├Ârper aus. Wer n├Ąmlich unter permanentem Stress leidet, ist im Allgemeinen auch anf├Ąlliger f├╝r Infekte. Und genau diese k├Ânnen Schwangerschaftskomplikationen hervorrufen und unter Umst├Ąnden auch eine vorzeitige Geburt des Babys. G├Ânne Dir daher viel Ruhe in der Schwangerschaft und nimm Deine eigenen Bed├╝rfnisse wahr.

–        Durch eine bakterielle Infektion der Geburtswege kann es zu vorzeitigen Wehen kommen. Die Wahrscheinlichkeit f├╝r eine fr├╝hzeitige Geburt des Babys ist in einem solchen Fall erh├Âht.

–        Eine Plazentainsuffizienz geh├Ârt zu den h├Ąufigsten Gr├╝nden f├╝r eine verk├╝rzte Schwangerschaftsdauer. In einem solchen Fall kann die Plazenta das Kind nicht mehr oder nicht mehr ausreichend versorgen. F├╝r das Leben des Babys besteht eine Gefahr und das Fr├╝hgeburtsrisiko steigt. Einigen Kindern geht es im Mutterbauch so schlecht, dass sie vor dem errechneten Geburtstermin geholt werden m├╝ssen.

–        Zu einer Fr├╝hgeburt kann es auch durch ein verfr├╝htes ├ľffnen des Muttermundes kommen. Ist der Geb├Ąrmutterhals etwa verk├╝rzt, kann es leichter zu einer Muttermund├Âffnung kommen und das Baby wird fr├╝her geboren.

Gr├╝nde f├╝r eine verl├Ąngerte Schwangerschaft und eine Termin├╝berschreitung

–        Unbekannter Zeitpunkt der Befruchtung bzw. des ersten Tages der letzten Periode. Falsche Angaben im Geburtsterminrechner k├Ânnen ebenfalls dazu f├╝hren, dass sich der Geburtstermin vermeintlich nach hinten verschiebt.

–        Die Lebens- und Ern├Ąhrungsweise der werdenden Mutter ist ebenfalls relevant.

–        Auch das Lebensalter der werdenden Mutter spielt eine Rolle. So werden Babys ├Ąlterer M├╝tter sp├Ąter geboren als Babys j├╝ngerer M├╝tter. Es geht hier in der Regel aber nur um wenige Tage.

–        L├Ąngere Einnistungsphase der Eizelle: Es kann unter Umst├Ąnden sein, dass das befruchtete Ei l├Ąnger als gew├Âhnlich gebraucht hat, um sich in der Geb├Ąrmutter einzunisten.

–        Vorangegangene Schwangerschaften mit einem ├╝berschrittenen Geburtstermin k├Ânnen den Geburtstermin der aktuellen Schwangerschaft ebenfalls nach hinten schieben.

Warum ist es wichtig, den Geburtstermin zu kennen?

Abgesehen von der eigenen Neugier gibt es viele gute Gr├╝nde, den voraussichtlichen Geburtstermin des Babys zu kennen.

–        Beruhigung: Die meisten werdenden Mamas m├Âchten den Schwangerschaftsverlauf genau im Blick behalten und die Entwicklung ihres Babys verfolgen. In vielen B├╝cher oder Apps wird der errechnete Geburtstermin eingegeben, um dann schrittweise ├╝ber die Entwicklungsschritte des Ungeborenen in den einzelnen SSW informiert zu sein. Das gibt werdenden Eltern Sicherheit und beruhigt. Auch der Arzt oder die ├ärztin k├Ânnen die Entwicklung des Babys so besser nachvollziehen.

–        Vorbereitung: Wer den genauen Geburtstermin kennt, kann sich rechtzeitig eine Hebamme f├╝r die Wochenbettbetreuung suchen oder einen Geburtsvorbereitungskurs besuchen. Die Kosten f├╝r eine Hebamme werden in der Regel von der Krankenkasse ├╝bernommen. Allerdings spielt auch hier der voraussichtliche Geburtstermin eine wichtige Rolle.

Das Warten auf das Baby ist eine sehr aufregende Zeit im Leben. Viele Paare bereiten sich gezielt auf den Neuank├Âmmling vor und richten das Kinderzimmer ein, ziehen in eine gr├Â├čere Wohnung oder in ein Haus um oder kaufen die Erstlingsausstattung. Wer den voraussichtlichen Geburtstermin kennt, kann auch rechtzeitig die Kliniktasche packen.

–        Auszeit zu zweit: Viele Paare nutzen die Zeit vor der Geburt f├╝r eine ÔÇ×BabymoonÔÇť, also eine kleine Paarauszeit und fliegen nochmals gemeinsam in den Urlaub. Auch hierf├╝r ist es wichtig, den Geburtstermin zu berechnen, denn ab einem gewissen Schwangerschaftszeitpunkt d├╝rfen Airlines Schwangere nicht mehr bef├Ârdern.

–        Informationen f├╝r den Arbeitgeber: Als werdende Mutter musst Du das Datum des errechneten Geburtstermins auch Deinem Arbeitgeber mitteilen, denn dieser muss sich rechtzeitig um Ersatz w├Ąhrend der Mutterschutz- und Elternzeit k├╝mmern. Auch f├╝r die Krankenkasse ist der Geburtstermin relevant, denn 6 Wochen vor dem ET beginnt Dein Mutterschutz und in dieser Zeit erh├Ąltst Du Mutterschaftsgeld. Das Mutterschaftsgeld wird Dir auch noch weitere 8 Wochen nach der Geburt gezahlt. Anschlie├čend greift das Elterngeld.

Info: Bei Fr├╝h- und Mehrlingsgeburten verl├Ąngert sich der Mutterschutz nach der Geburt auf 12 Wochen.

Wichtig: Es gibt bestimmte Berufe, in denen Schwangere nicht weiterarbeiten d├╝rfen, um die Gesundheit des Ungeborenen nicht zu gef├Ąhrden. Hier musst Du Dich von Deinem Arbeitgeber rechtzeitig freistellen lassen.

–        Elternzeit ermitteln: Ausgehend vom ermittelten Geburtstermin wird auch die Elternzeit berechnet. Hierbei handelt es sich um den Zeitraum, den Du nach der Babygeburt zu Hause bleiben und Dein Kind erziehen darfst. Hierf├╝r erh├Ąltst Du vom Staat das entsprechende Elterngeld, das aber nicht mit dem Kindergeld verwechselt werden sollte. In der Regel dauert die Elternzeit 12 bis 14 Monate und kann sowohl von der frischgewordenen Mutter als auch vom Vater beansprucht werden.

–        Kindergeldbeantragung: Ab dem Tag der Geburt Deines Babys hast Du Anspruch auf Kindergeld.

–        Sozialleistungs- und Hilfsbeantragung: In Deutschland hast Du die M├Âglichkeit, Sozialleistungen f├╝r Dich und Dein Baby in Anspruch zu nehmen, so etwa f├╝r die Baby-Erstausstattung. Auch f├╝r die Beanspruchung dieser Leistungen wird der Geburtstermin zugrunde gelegt.

–        Klinik- oder Geburtshaus-Anmeldung: Du solltest Dich rechtzeitig vor der Geburt Deines Babys entweder in einem Krankenhaus oder in einem Geburtshaus anmelden. Damit sich die ├ärzte und das gesamte Geburtshilfe-Team optimal auf Dich vorbereiten k├Ânnen, muss der voraussichtliche ET bekannt gegeben werden.

Mogeln f├╝r einen entspannten Endspurt

Gerade zum Ende der Schwangerschaft h├Ąufen sich die Nachfragen von Familie, Freunden und Bekannten. Ich empfehle Dir als Hebamme, einen Entbindungstermin mitzuteilen, der 1-2 Wochen vor dem eigentlichen ET liegt. Auf diese Weise kannst Du Deine Schwangerschaftsendphase entspannt genie├čen, ganz ohne l├Ąstiges Nachfragen, ÔÇ×wann es denn nun losgehtÔÇť.

Termin├╝berschreitung ÔÇô Einleitung der Geburt

In der Praxis ist es oftmals so, dass werdende M├╝tter nerv├Âs werden, wenn der Nachwuchs auf sich warten l├Ąsst. Obwohl es vollkommen normal ist, zwei Wochen nach dem Geburtstermin noch schwanger zu sein, geraten viele Schwangere in einen ÔÇ×Geb├ĄrdruckÔÇť. In der Regel wird nach 7 bis 10 Tagen nach der ├ťberschreitung des errechneten Geburtstermins die Geburt eingeleitet, was den Druck der Frauen noch mehr verst├Ąrkt. Achte daher m├Âglichst darauf, dass der Geburtstermin von Anfang an korrekt und anhand Deines pers├Ânlichen Zyklus errechnet ist, um eine n├Âtige Geburtseinleitung zu vermeiden.

In meinem Artikel ÔÇ×Einleitung der GeburtÔÇť kannst Du mehr ├╝ber dieses Thema erfahren.

Hebamme Julia Ronnenberg am Laptop

Hat der Artikel dir gefallen?

Meld dich jetzt zu meinem Hebammennewsletter an und ich melde mich bei dir sobald ich einen neuen Artikel ver├Âffentlicht habe.

Du bekommst garantiert keinen Spam und kannst dich auch jederzeit wieder abmelden.

    Ich freue mich auf dich!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Hebammen-Newsletter

    Meld dich jetzt zu meinem Newsletter an und ich schicke dir regelmäßig neue Artikel von mir zu rund um Schwangerschaft, Geburt und Leben mit Baby:

    Du bekommt nur E-Mails zu den Themen Schwangerschaft, Geburt usw. und kannst dich jederzeit wieder abmelden.

     

    Alles Liebe, deine