Geburtsvorbereitende Akupunktur

Ich bin Julia Ronnenberg, seit vielen Jahren Hebamme und betreue Frauen durch die auregende Zeit der Schwangerschaft und in den ersten Monaten mit ihrem Baby. Zu einer meiner Tätigkeiten gehört die geburtsvorbereitende Akupunktur, die den Körper einer schwangeren Frau auf die Geburt vorbereiten soll. In diesem Artikel soll es genau um das Thema gehen, dem viele erst einmal skeptisch gegenüber stehen.

Wie wird die geburtsvorbereitende Akupunktur angewendet, was bewirkt sie und hat sie Vor- oder Nachteile. All das erfährst Du in diesem Beitrag.

Besonders für Erstgebärende geeignet

Auch ich stand lange der geburtsvorbereitenden Akupunktur skeptisch gegenüber. Das änderte sich als ich vor über 16 Jahren meine Akupunkturausbildung abschloss, denn ich habe ausschließlich positive Erfahrungen mit der alten Heilkunst machen können.

Ich möchte Dir zunächst einmal die Vorteile nennen, die sich für die Geburt ergeben, wenn du auf geburtsvorbereitende Akupunktur setzt. Die Nadeln werden an bestimmten Akupunkturpunkten in den Beinen gesetzt. Das kling schmerzhaft, vertrau mir aber, das ist es nicht! Die meisten Frauen, auch die mit Angst vor Nadeln, merke meist gar nichts. Durch die Akupunkturnadeln wird der Fluss der Energie auf den Meridianen gefördert. Diese laufen zum Becken und der Gebärmutter, was zu einer Auflockerung des Muttermundes beiträgt. Das sorgt dafür, dass der Muttermund sich leichter öffnet und die Frauen bei der Geburt oft weniger Schmerzen empfinden. Denn ein weicher Muttermund öffnet sich im Vergleich zu einem festen Muttermund leichter. Die Frauen benötigen dadurch weniger Schmerzmittel.

Zudem verkürzt sich die Eröffnungsphase der Geburt durch die geburtsvorbereitende Akupunktur um gut zwei Stunden beim ersten Kind.

Tipp:
Eine Frühgeburt kann die Akupunktur nicht hervorrufen. Das wurde ich bereits mehrfach gefragt. Darüber musst du dir keine Sorgen machen. Vorsichtshalber wird mit den Sitzungen jedoch nicht vor der 36. SSW begonnen. Die Sitzungen finden dann ein mal wöchentlich statt.

Es gibt einen Punkt, der wehenanregend wirkt. Dieser befindet sich am äußeren Nagelrand des kleinen Zehs (BL 67). Er tonisiert den Uterus und wird aus diesem Grund nicht ab der erste Sitzung mit gestochen. Hier wird meist auf die zweite oder gar dritte Sitzung gewartet.

Kann eine Geburt mit Hilfe von Akupunktur eingeleitet werden?

In der Tat gibt es bestimmte Punkte, die eine geburtseinleitende Wirkung haben können. Allerdings muss der Körper bereits geburtsbereit sein. Sonst wird nicht die gewünschte Wirkung eintreten. Hier werden teilweise andere Punkte als bei der geburtsvorbereitenden Akupuntur gestochen und dies deutlich häufiger.

Was bewirkt geburtsvorbereitende Akupunktur?

Grundsätzlich dient Akupunktur dazu Energien im Körper fließen zu lassen. Diese alte Methode ist Teil einer traditionellen Heilkunst und findet auf ganz unterschiedlichen Ebenen ihre Anwendung. Nachweislich ist ein guter Energiefluss wichtig für die Gesundheit und trägt einen entscheidenden Teil zur Gesunderhaltung und Genesung bei bestimmten Erkrankungen bei. Darüber hinaus kann diese Methode eben auch bei schwangeren Frauen zur Anwendung kommen. Der komplexe Ablauf einer Geburt kann mit Hilfe der Akupunktur positiv beeinflusst werden.

Den Frauen werden Nadeln an Punkten gestochen, die den Energiefluss auf den Meridianen fördern. In diesem Fall laufen sie zum Becken und den Beckenorganen wie beispielsweise der Gebärmutter. Das Zentrum in gewisser Weise, welches bei der Geburt angesprochen wird. Durch diese Energie weicht der Muttermund auf und wird so auf die Geburt vorbereitet. Das ist unglaublich wichtig, wenn die Geburt später losgeht. Der Muttermund muss sich in der Eröffnungsphase der Geburt langsam öffnen und das gelingt deutlich leichter, wenn er weicher ist.

Geburtsvorbereitende Akupunktur und ihre Wirksamkeit

Der weiche Muttermund sorgt dafür, dass du während der Geburt nicht so starke Schmerzen empfindest. Das konnte ich bei persönlichen Gesprächen mehrfach in Erfahrung bringen. Du kannst also davon ausgehen, dass die Akupunktur dahingehend wirkt, die Eröffnungsphase zu verkürzen und diese weniger schmerzhaft wahrzunehmen. Was natürlich den ganz klaren Vorteil hat, dass du weniger Schmerzmittel benötigen wirst.

Wie effektiv ist die geburtsvorbereitende Akupunktur?

Die geburtsvorbereitende Akupunktur wirkt sich ausschließlich auflockernd auf den Muttermund aus. Dieser kann sich, sofern die Bedingungen optimal sind, schneller öffnen. Eine Geburt ist jedoch ein Geschehen, was von so vielen Faktoren beeinflusst wird, wie die Häufigkeit und Stärke der Wehen und der Lage des Kindes. Treten die Wehen zu selten auf oder liegt das Kind ungünstig, so dass nicht genug Druck auf den Muttermund ausgeübt werden kann, öffnet dieser sich vielleicht nur langsam. Das heißt allerding nicht, dass die Akupunktur nicht gewirkt hat, sondern andere Faktoren die Geburt erschweren.

Die Akupunktursitzungen werden jedoch leider nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Du hast Anspruch auf Schwangerenvorsorge, Beratung und Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden durch eine Hebamme. Selbst ein Geburtsvorbereitungskurs wird übernommen, die geburtsvorbereitende Akupunktur in den meisten Fällen jedoch nicht. Diese Kosten von 20-30 € pro Sitzung musst du leider selbst tragen. 

Tipp: Frag in jedem Fall Deine Krankenkasse bzgl. der Kostenübernahme für die geburtsvorbereitende Akupunktur. In einigen Fällen werden die anfallenden Kosten übernommen.

Wer führt geburtsvorbereitende Akupunktur durch?

Akupunktur kann natürlich nur dann wirken, wenn sie korrekt durchgeführt wird. Daher solltest du dich vorab informieren, wer in der Lage ist, diese Behandlung für dich durchzuführen. Viele Hebammen haben eine Zusatzausbildung und können die geburtsvorbereitende Akupunktur durchführen. Ansonsten bieten auch Internisten, Orthopäden oder traditionell chinesisch arbeitende Ärzte Akupunktur an. Erkundige dich diesbezüglich in deiner näheren Umgebung. 

Wie wird geburtsvorbereitende Akupunktur durchgeführt?

Nun habe ich so viel darüber gesprochen welche positive Wirkung Akupunktur auf den Geburtsverlauf hat. Nun interessiert Dich sicher auch was Dich bei einer Akupunktursitzung erwartet und wie diese durchgeführt wird.

Wo werden die Nadeln bei einer Schwangeren gesetzt?

Grundsätzlich werden sechs bis acht Nadeln in den Beinen und an den kleinen Zeh gesetzt. Dies bewirkt eine Stimulation und wie bereits erwähnt, den Energiefluss auf den Meridianen.

Ist die Akupunktur schmerzhaft?

Nein, es ist in der Tat nur ein kleiner Pieks, der nicht mit dem Stechen einer Spritze verwechselt werden darf. Einige Frauen meinten, sie würden ein leichtes Kribbeln empfinden, sobald die Nadeln liegen. Das spricht dafür, dass die Energie fließt. Wenn man nichts merkt, ist dies aber auch vollkommen ok. Ich persönlich nutze Nadeln aus Silikon. Diese gleiten spürbar leichter.

Wie oft wird geburtsvorbereitende Akupunktur durchgeführt?

Du kannst ab der 36. Schwangerschaftswoche mit den Sitzungen beginnen. Diese finden dann einmal in der Woche statt. Optimalerweise schafft man mindestens 3 Sitzungen der angestrebten 4. Dabei wird in der ersten Sitzung darauf verzichtet, die Nadeln am kleinen Zeh zu setzen, da diese wehenanregend wirken kann.

Wie lang dauert eine Sitzung?

Bei der Länge der Sitzung kannst Du Dich auf 20 bis 30 Minuten einstellen. So lange dauert in der Regel eine geburtsvorbereitende Akupunktur. Vorab führe ich persönlich gern ein kurzes Gespräch und danach ist es ratsam, sich noch ein wenig zu erholen und nicht sofort aufzuspringen. Manchmal tritt eine wahnsinnige Müdigkeit nach der Akupunktur auf, so dass sich viele Frauen anschließend zu Hause gerne hinlegen.

Ist eine solche Behandlung unbedenklich für das Baby?

Ja, Akupunktur ist unbedenklich. Das Baby selbst bekommt davon nichts mit. Einige werdende Mütter berichten davon, dass ihr Kind während und nach der Behandlung besonders aktiv ist. Schädlich ist sie auf keinen Fall. 

In welchem Fall wird eine Akupunktur abgelehnt?

Es spricht nur sehr wenig gegen eine Akupunktur. Frauen, mit vorzeitiger Wehentätigkeit davon ausgenommen. Hier würde ich mit der Behandlung erst ab der 37. SSW beginnen. 

Ist mit Nebenwirkungen zu rechnen?

Eine jede Behandlung zieht hin und wieder Wirkungen nach sich, die nicht erwünscht sind. Das ist bei der Akupunktur nicht anders. Allerdings musst du nichts ernstes befürchten. Einige Frauen klagen über niedrigen Blutdruck und ein leichtes Schwindelgefühl direkt nach der Sitzung. Hier empfiehlt es sich, nach der Behandlung noch etwas Zeit zu nehmen. Übelkeit tritt sehr, sehr selten auf. Einige Frauen haben Reizungen an den Einstichstellen. Mehr Nebenwirkungen sind mir in diesem Zusammenhang nicht bekannt.

Fazit

Wenn du dich darauf einlassen kannst, dann ist die geburtsvorbereitende Akupunktur eine sehr gute Methode, um die bevorstehende Geburt schmerzfreier erleben zu können. Die Verkürzung der Eröffnungsphase und der weiche Muttermund werden dir dabei helfen, die Geburt weniger stressig zu erleben und dein Kind darf in sein größtes Abenteuer starten.

Hat der Artikel dir gefallen?

Meld dich jetzt zu meinem Hebammennewsletter an und ich melde mich bei dir sobald ich einen neuen Artikel veröffentlicht habe.

Du bekommst garantiert keinen Spam und kannst dich auch jederzeit wieder abmelden.

    Ich freue mich auf dich!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert