Du hast nun bereits einiges über den Aufbau und die Funktion des Beckenbodens gelernt. Diese Woche geht es für Dich um das Erspüren und Anspannen der äußeren Beckenbodenschicht. Versuche diese immer mal wieder im Alltag anzuspannen, um mit der Zeit ein besseres Gespür zu bekommen. 

Grundsätzlich gilt: Höre auf Deinen Körper!! Wenn sich eine Übung nicht gut anfühlt, spare sie aus und gönne dir einen Moment Pause.
Wie Du die äußere Schicht wahrnehmen und anspannen kannst, erfährst Du in dieser Woche.

Du brauchst folgende Utensilien:

  • ein Stuhl, oder Hocker
  • ein kleines Kissen

Bevor Du loslegst ist es wichtig, dass Du Dich aufwärmst. Wähle dazu eines der drei Warm-Ups aus:

Zu den Warm-Ups

Das Workout der 1. Woche

Als Utensilien benötigst Du:

  • Decke, oder Matte als Unterlage
  • Ein kleines Kissen

Den größten Erfolg wirst Du haben, wenn Du das Workout mindestens 2-3 Mal die Woche durchführst. Gönne Deinem Körper wenigstens einen Tag Pause bis Du ein weiteres Mal trainierst.

Was Du noch wissen solltest:
Der Beckenboden arbeitet synchron mit dem Zwerchfell zusammen. Beim Ausatmen hebt sich das Zwerchfell an  der Beckenboden ist entlastet. Beim Einatmen entsteht hingegen leichter Druck auf den Beckenboden. 

Versuche daher immer beim Ausatmen Deinen Beckenboden anzuspannen!