Effektive Rückbildung beginnt mit der Atmung. Durch den wachsenden Babybauch wurden Deine Rippenbögen auseinandergeschoben und das Zwerchfell, unser größter Atemmuskel, nach oben gedrückt. Das hat im Verlauf der Schwangerschaft zu einer flacheren Atmung gefürt.

Du erinnerst Dich vielleicht noch daran wie Du zunehmend kurzatmiger wurdest. Und vielleicht stellst Du auch jetzt noch fest, dass Deine Rippenbögen etwas breiter geworden sind.

Nach der Geburt muss das Zwerchfell durch eine bewusste Atmung trainiert werden, sich in vollem Umfang zu entfalten. Das ist wichtig, denn unsere Atmung ist elementar an unserer Körperhaltung und der Beweglichkeit der Wirbelsäule beteiligt und arbeitet direkt mit dem Beckenboden zusammen.

Merke:

  • Atmen wir ein – senkt sich das Zwerfell und auch der Beckenboden ab.
  • Atmen wir aus – hebt sich das Zwerchfell und auch der Beckenboden an.

Beim Ein und Ausatmen schwingen unser Zwerchfell und der Beckenboden in einem Takt synchron auf und ab. Atmest Du sehr flach, bewegt sich das Zwerchfell auch nur sehr wenig, genauso wie der Beckenboden. Ein gut funktionierender Beckenboden muss jedoch schwingfähig sein. Kann er nicht auf und abschwingen, wird er schlecht durchblutet und beginnt sich zu verspannen. Daher ist der erste Schritt in der Rückbildung die Atmung zu harmonisieren.

In diesem Video nimmst Du Deinen Atem bewusst war und übst Atmung und Beckenboden An- und Endspannung zu verbinden:

Video -> Atmung Beckenboden