Herzlichen Glückwunsch zur Geburt Deines Babys und herzlich Willkommen zu Deinem Rückbildungskurs.

Dieser Kurs richtet sich an Mamas wie Dich, die ihr Baby per Kaiserschnitt auf die Welt gebracht haben. Das bedeutet, ich möchte Dir mit diesem Kurs nicht nur ein fundiertes Rückbildugstraining an die Hand geben, sondern auch den Fragen gerecht werden die oft nach einem Kaiserschnitt auftreten. Für viele Frauen ist die Kaiserschnittnarbe die erste große Narbe in ihrem Leben, die Unsicherheiten und Fragen aufwirft. Vielleicht geht Dir das auch so?

Neben den Rückbildungsworkouts, die wöchentlich anspruchsvoller werden, erhältst Du daher Tipps zur Narbenpflege, Hintergrundwissen zu den Besonderheiten nach Kaiserschnitt und erfährst in Experteninterviews, welche typischen Begleiterscheinungen nach einem Kaiserschnitt auftauchen können und wie Du diesen begegnen kannst.

Der Hauptfokus des Kurses liegt jedoch auf dem körperlichen Training, ganz besonders auf dem Beckenboden, der Bauch- und Rückenmuskulatur. Dein gesamter Körper hat in den letzten Monaten großes geleistet und verdient nun Deine Aufmerksamkeit um wieder stabil zu werden, um den Alltag als Mama gut bewerkstelligen zu können. Dabei ist eine stabile Körpermitte unverzichtbar.

Hinweise bevor es losgeht

Wann kann ich starten?

Dein Baby wurde per Kaiserschnitt geboren. Das bedeutet, dass Du Deinem Körper etwas länger Ruhe gönnen solltest, als nach einer vaginalen Geburt. Ich empfehle Dir erst nach 8-10 Wochen mit dem Rückbildungstraining loszulegen. Bis dahin kannst Du bereits Deinen Beckenboden kennenlernen, Deine Atmung vertiefen und mit den Übungen aus dem Wochenbettworkout starten.

Wie trainiere ich mit dem Kurs?

  1. Schau die Theorievideos zur Beckenboden- und Bauchmuskulatur
  2. Führ die Wahrnehmungsübungen für die Atmung und den Beckenboden durch
  3. Mach den Beckenbodentest durch und halte den Istzustand Deines Beckenbodens fest
  4. Mach den Rektusdiastasentest durch und halte den Istzustand Deiner Bauchmuskulatur fest
  5. Beginne mit dem Rückbildungsworkout Nr. 1
  6. Arbeite Dich bei der Nummerierung der Workouts in Deinem Tempo langsam nach oben. (1,2,3,4..)
  7. Schau die Videos, die Dich interessieren (Experteninterviews, Narbenmassage, Narbentape..)
  8. Wiederhole nach 8 Wochen den Beckenbodentest und Rektusdiastasentest
  9. Übe weiter mit den Videos und/oder steige langsam in Deine Wahlsportart ein

Wie häufig soll ich üben?

Den größten Erfolg wirst Du haben, wenn Du Dir 2-3 Mal in der Woche Zeit für Rückbildungsgymnastik nimmst und Deinen Alltag möglichst Beckenbodenschonend zu gestalten, sowie ihn immer mal wieder anzuspannen. Setz Dich aber nich zu sehr unter Druck. Wichtig ist vor allem erst mal anzufangen.

Brauche ich besondere Hilfsmittel?

Für die Durchführung des Kurses brauchst Du keine besonderen Hilfsmittel, ganz normale Dinge aus Deinem Haushalt reichen aus:

  • 1-2 kleine Kissen
  • Decke oder Matte als Unterlage
  • 2 gefüllte Wasserflaschen a 0,5/1 Liter oder Hanteln (nach Belieben)
  • 1 Stuhl

Soll ich mich aufwärmen?

Du kannst Dich aufwärmen, musst es aber nicht zwingend. Das hängt allein von Deinem Bewegungsdrang ab. Die Warm-ups sind in unterschiedlichen Level. Such Dir einfach eins aus mit dem Du Dich wohl fühlst. Natürlich kannst Du ein Warm-Up auch unabhängig vom Rückbildungstraining machen, um Deinen Kreislauf zu aktivieren und Deinen Körper zu mobilisieren.