Wie pflege ich meine Kaiserschnittnarbe? - Mammacita

Wie pflege ich meine Kaiserschnittnarbe?

Von Julia Ronnenberg | Allgemein

Kaiserschnittnarbe

In Deutschland kommt es bei 30% der Geburten zu einem Kaiserschnitt. 5% der Frauen entscheiden sich heute sogar ganz bewusst für diesen Schritt. Ob geplant, oder nicht geplant, was allen gemein ist, ist die 10-15 cm lange Kaiserschnittnarbe oberhalb des Schamhügels, die lebenslang ein Andenken an die Geburt bleiben wird. Für die meisten Frauen wohl die bedeutsamste Narbe, die aufgrund ihrer Größe auch einige Unsicherheiten im Umgang mit sich bringen kann. Wie die Narbe nach der Heilung aussieht ist zum Einen abhängig von den Operationskünsten des Arztes und ein wenig Veranlagungssache. Aber Du selber kannst auch aktiv dazu beitragen, dass deine Narbe schnell und unauffällig abheilt.

Der Kaiserschnitt und seine Narbe

Wenn es zu einem Kaiserschnitt kommt, entsteht eine Wunde, die durch verschiedene Gewebsschichten deines Körpers geht. Heute wendet man überwiegend die als sanften Kaiserschnitt bekannte Methode nach Misgav-Ladach an. Dabei wird das Gewebe nur minimal verletzt, die Muskulatur zur Seite geschoben und überwiegend gedehnt. Die sichtbare Naht, die parallel zur Schamhaargrenze verläuft ist lediglich die Hautnaht, die entweder mit Klammern, oder aber meist mit einem fortlaufenden Faden, oder einzelnen Knoten verschlossen wird. In den meisten Fällen lösen sich die Fäden, genauso wie die Fäden der inneren Naht von selber auf. Nach einem Kaiserschnitt bleibst Du bis zu fünf Tage im Krankenhaus, damit der Heilungsprozess der Wunde besser kontrolliert werden kann. Wie lange die Wunde zur Heilung braucht, ist etwas unterschiedlich. Aber meistens ist die Wunde äußerlich nach rund 14 Tagen komplett verheilt.

In den ersten Tagen nach der Operation wirst Du körperlich enorm beeinträchtigt sein. Zu Beginn wird die Narbe rot sein und kann sogar ein wenig wulstig wirken. Manchmal gibt es eine Schwellung rund um die Narbe durch entstandenes Wundwasser, oder die Narbe ist druckempfindlich, brennt, oder beginnt im Laufe der Heilung zu jucken. Auch ein taubes Gefühl ist in den ersten Monaten ziemlich normal. In der Regel steht man bereits am Folgetag nach dem Kaiserschnitt mit Hilfe auf und bekommt gezeigt worauf man achten soll. Auch wenn es anfangs sehr schwer sein wird, wirst Du bereits nach einigen Tagen wieder munter durch die Gegend laufen.

Die sanfte Massage der Kaiserschnittnarbe fördert die Durchblutung und macht das Narbengewebe sanfter und geschmeidiger.
Die sanfte Massage der Kaiserschnittnarbe fördert die Durchblutung und macht das Narbengewebe sanfter und geschmeidiger.

Für die Wundheilung deiner Naht ist es förderlich, wenn Du möglichst viel liegst, wenn möglich auch beim Stillen. Hol Dir dafür am Besten die Hilfe einer Krankenschwester, oder Hebamme. Wenn Du viel sitzst, kann es sein, dass sich das Wundwasser rund um die Narbe ansammelt und die Narbe anschwillt. Die Kaiserschnittnarbe ist dummerweise direkt in der Bauchfalte, was dazu führt, dass der Babybauch über die Wunde hängt. Dadurch kann es zu einer Ansammlung von Feuchtigkeit und der Vermehrung von Bakterien kommen. Im Liegen ist es einfacher die Narbe trocken zu halten.

Stadien der Wundheilung

  • nach Geburt die Wunde ist gerötet und geschwollen, meist wird die Narbe durch sterile Pflaster (Steristrips) verdeckt, taubes Gefühl zwischen Nabel und Narbe möglich
  • nach gut einer Woche
    äußerlich ist die Wunde verschlossen, leicht krustig, nach 10 Tagen können die Klammern gezogen, oder die Knoten gelöst werden, Narbe weiterhin rot, Juckreiz ist möglich
  • nach spätestens einem Jahr
    Narbe erscheint als weißer Strich Taubheitsgefühl meist verschwunden, bei einigen Frauen noch vorhanden

Muss ich die Narbe pflegen? Welche Cremes oder Salben gibt es?

Den Heilungsprozess Deiner Narbe kannst Du unterstützen und dazu beitragen, dass die Narbe sich besser und schneller zurückbildet. Ich habe gute Erfahrungen mit einer sanften Massagen gemacht, die in kreisenden Bewegungen durchgeführt werden kann, sobald die Narbe verschlossen ist. Dabei massierst Du zuerst mit leichtem Druck am Rand der Narbe entlang und anschließend quer über die Narbe. Für die Massage kannst Du verwenden:

  • Johanniskraut-Öl
  • Narbengel von Wala (verschiedene Homöopathika)
  • Kelofibrase von Sandoz (mit Heparien und Campher)
  • Contractubex von Merz (mit Heparin und Zwiebelextrakt)
  • Calendulacreme (Ringelblume)
  • Bepanthen und allgemein fetthaltige Salbe

Was fördert noch den Heilungsprozess?

Rückbildungsgymnastik nach einem Kaiserschnitt
Rückbildung ist auch nach einem Kaiserschnitt wichtig. Allerdings sollte man eine Schonfrist von 8-10 Wochen einhalten.
  • Ruhe und körperliche Schonung Natürlich solltest Du Dir als Mama zuerst einmal ein wenig Ruhe gönnen. Wichtig dabei sind die ersten 6 bis 8 Wochen. Häufig klagen Frauen am späten Nachmittag, oder am Abend über eine schmerzende, oder geschwollene Narbe. Schone Dich in dieser Zeit so gut es geht und verzichte auf schweres Heben und ruckartige Bewegungen. Wenn Du merkst, dass Deine Narbe schmerzt, gönne Dir wieder ein wenig mehr Ruhe und hol Dir Unterstützung.
  • Hygiene Die Hygiene ist ebenfalls ein wichtiges Gebot. Verzichte zuerst auf das Baden, denn dieses würde Dein Gewebe zu sehr aufweichen. Dusche lieber stattdessen und trockne Deine Narbe danach sanft ab. In der ersten Zeit solltest Du dabei natürlich sehr vorsichtig sein und diese behutsam abtupfen. Solange die Narbe noch nicht vollkommen verschlossen ist, solltest Du ausschließlich Wasser verwenden. Nach spätestens 2 Wochen kannst Du wie gewohnt dein Duschgel verwenden.
  • lockere Kleidung empfehlenswert ist außerdem lockere und weiche Kleidung, die weder reibt noch kratzt, oder eine Binde auf die Narbe legen. Gut geeignet sind für die erste Zeit Unterhosen, die etwas höher geschnitten sind. Speziell für Frauen nach einem Kaiserschnitt gibt es die Kaiserschlüpfer, die dem Bauch Halt geben und durch eine kleine Tasche mit einem Kühlpad die Narbe kühlen, wenn man das möchte. Viele Frauen tragen auch die Netzhosen aus dem Krankenhaus. Die sind vielleicht nicht besonders sexy, aber sie sitzen schön hoch und drücken nicht auf die Narbe.
  • Kinesio Tape oder Bauchgurt Mit einem Kinesiotape, oder einem Bauchgurt, kann man den jetzt weichen Bauch gut stützen und ihm ein wenig Halt geben. Gerade in den ersten zwei Wochen ist das für viele Frauen sehr angenehm. Frag einfach mal deine Hebamme, ob sie Erfahrung mit dem Kinesio Tape hat.
  • Gittertapes/Crosstapes Die Tapes werden auf die verschlossene Narbe geklebt. Dort bewirken sie einen positiven Reiz . Die Haut wird entlastet, der Heilungsprozess aktiviert.
  • Homöopathie Nach einem Kaiserschnitt, besonders wenn die Wunde schlecht heilen will, hat sich das Mittel Staphisagria (Stafanskraut) als Globuli durchgesetzt. Als Selbstmedikation würde ich mehrmals täglich 3-5 Globuli in der Potenz D6 wählen.
  • keine Sonne Die Narbe sollte keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden, da es sonst schnell zu Pigmentstörungen kommen kann. Das Narbengewebe könnte außerdem bei der Regeneration gestört werden.

Taube Kaiserschnittnarbe – was kann ich tun?

Viele Frauen haben nach einigen Wochen keine Schmerzen mehr, werden das Taubheitsgefühl jedoch nicht so schnell los. Da bei dem Kaiserschnitt Nerven durchtrennt wurden, ist dieses Taubheitsgefühl normal. Es betrifft meist die Partie rund um die Narbe. Mit der Zeit wachsen die Nerven wieder zusammen und das Gefühl lässt nach. Das tägliche Massieren kann dabei helfen, denn die Narbe wird somit besser durchblutet und die Wundheilung dadurch gefördert. Du kannst Dich auch regelmäßig mit einer weichen Babybürste in diesem Bereich massieren. Dies sorgt ebenfalls für eine gute Durchblutung der Stelle. Wenn Du noch nach langer Zeit ein Taubheitgefühl rund um die Narbe spürst, kannst Du es auch mit einer Narbenentstörung bei einem Heilpraktiker versuchen.

Wann hat die Kaiserschnittnarbe ihr Endstadium erreicht?

Nach rund einem Jahr hat die Narbe ihr Endstadium erreicht. Sobald die Narbe nicht mehr rot ist, sondern weiß, kannst Du davon ausgehen, dass sie sich farblich nicht mehr verändern wird. Du kannst sie trotzdem weiterhin pflegen, denn auch danach kann sie noch flacher werden.

Schadet Sport der Kaiserschnittnarbe?

Nach einem Kaiserschnitt ist es genauso wichtig Rückbildungsgymnastik zu machen wie für Frauen nach einer vaginalen Geburt. Allerdings solltest Du erst nach 8-10 Wochen, also etwas später damit beginnen. Auch wenn Du dich vorher schon fit fühlst, solltest Du mit Sport noch zurückhaltend sein. Denn die Wahrscheinlichkeit eine Keloidnarbe zu bekommen wird größer, wenn auf die Narbe mechanische Kräfte einwirken, wie Zug oder Dehnung. Keloidnarben sind überschießende Narben, die zu wuchern beginnen und wulstig werden. Sie sind meist gerötet, können jucken, brennen und sind druckempfindlich.

Was kann ich tun, wenn ich zu Keloidnarben neige?

Keloidnarbe, oder hypertrophe Narbe nach einem Kaiserschnitt
Keloidnarben, oder Wulstnarben, sind Narben mit überschießendem Narbengewebe. Sie treten gehäuft an Körperpartien auf wo viel Spannung und Zug auf das Gewebe ausgeübt wird.

Ob Du zu Keloidnarben neigst ist aber auch ein Stück weit Veranlagungssache. Die Wahrscheinlichkeit steigt aber auf jeden Fall, wenn Du dich körperlich zu früh belastest, oder Sport treibst, da dann das umliegende Gewebe immer in Bewegung ist. Wenn Du weisst, dass Du zu wulstigen Narben neigst, würde ich Dir von Anfang an raten ein Crosstape, Silikonpflaster, oder ein Silikongel zu verwenden.

Je nachdem, wie stark keloidig die Narbe ist, kannst Du Dich in diesem Fall auch für einen operativen Eingriff entscheiden. So kann die Narbe beispielsweise auch nochmals Herausgeschnitten oder mit einem Laser behandelt werden. Dazu muss sie jedoch vollkommen verheilt sein.

7 Tage kostenloser Test meines Rückbildungskurses

Mein 8 Wochen Programm um wieder fit zu werden nach der Geburt. 

Meld dich jetzt an und mache die erste Woche komplett kostenlos.


Ich freue mich darauf dich bei deiner Rückbildung zu unterstützen.

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, sich für Silikon-Narbenpflaster zu entscheiden. Die Pflaster werden einige Monate lang jeden Tag getragen und sollen somit die Narbe abflachen. Auch spezielle Silikon-Cremes (ScarSil® Silikon Narbengel, Dermatix™) gegen Narben kannst Du in solchen Fällen anwenden. In einigen Krankenhäusern gibt es auch spezielle Narbensprechstunden, wo Du Dich beraten lassen kannst.

Folgen

Über diesen Autor

Ich bin Julia, seit 15 Jahren arbeite ich als freiberufliche Hebamme und teile hier mein Wissen rund um Schwangerschaft und Geburt.

>