Johanniskraut Öl – das vielseitige Heilöl für Schwangere und Mütter 

Johanniskrautöl Beitragsbild

In der Schwangerschaft vollbringt Dein Körper ein wahres Wunder, das nicht nur mit körperlichen und hormonellen Veränderungen einhergeht, sondern auch psychisch herausfordernd sein kann. Du solltest Dir in der Schwangerschaft und im Wochenbett also genügend Zeit nehmen, Dich um Dein physisches und psychisches Wohlbefinden zu kümmern. Dabei helfen kann Dir Johanniskrautöl, das nicht nur geburtsvorbereitend zur Dammmassage genutzt werden, sondern Dir auch im Wochenbett gute Dienste erweisen kann. 

Wie und wofür Du die Arzneipflanze des Jahres 2015 in der Schwangerschaft und der Zeit danach anwenden kannst, verrate ich Dir in diesem Beitrag. 

Welche Wirkstoffe enthält Johanniskrautöl? 

Johanniskrautöl wird aus den gelben Blüten des Johanniskrauts gewonnen und spielt in der Kräutermedizin als Heilöl schon seit vielen Jahrhunderten eine wichtige Rolle. Während Johanniskraut heute in Kapselform innerlich hauptsächlich gegen Depressionen eingesetzt wird, dient das sogenannte Rotöl zur äußeren Anwendung. Doch welche Wirkstoffe enthält Johanniskrautöl eigentlich? 

  • Den Farbstoff der Johanniskrautblüten nennt man Hypericin. Als Arzneistoff gilt Hypericin deswegen, weil es nicht nur bakterielle Entzündungen bekämpft, sondern auch stimmungsaufhellend wirkt.
  • Polyphenole sind sekundäre Pflanzenstoffe, die ebenfalls eine entzündungshemmende Wirkung haben. Außerdem sind sie antioxidativ: Sie bekämpfen unliebsame freie Radikale (Zwischenprodukte des menschlichen Stoffwechsels) in Deinem Körper. 
  • Neben Hypericin und Polyphenolen ist in Johanniskraut reichlich Hyperforin enthalten. Dieser Stoff wirkt nicht nur entzündungshemmend und stimmungsaufhellend, sondern auch durchblutungsfördernd, wodurch er die Wundheilung aktiv unterstützt. Äußerlich angewendet dringt er in die Epidermis (Oberhaut) ein und unterstützt das menschliche Zellwachstum

Darüber hinaus enthält das Öl verschiedene weitere Stoffe wie Flavonoide, Fett, Xanthone, Cholin, Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren und Vitamin E, das Deine Haut geschmeidig hält und elastisch macht. 

Johanniskrautöl hat vielfältige Anwendungsgebiete  

Dank seiner zahlreichen wertvollen Wirkstoffe und seinen positiven Auswirkungen auf die Wundheilung wird Johanniskrautöl bei vielerlei Beschwerden als Heilöl eingesetzt. 

  • Bei Erkrankungen bzw. Beschwerden des Bewegungsapparates, wie sie beispielsweise durch einen Hexenschuss, Arthrosen oder Rheuma hervorgerufen werden, ist das Rotöl äußerst beliebt. Zur Linderung der Beschwerden wird es einfach äußerlich auf die betroffenen Stellen aufgetragen und sanft eingerieben. 
  • Bei Hauterkrankungen wie Akne, Neurodermitis und Schuppenflechte helfen die Wirkstoffe, den Juckreiz zu lindern. Die wundheilende Wirkung von Johanniskrautöl zeigt sich auch bei äußerlichen Verbrennungen
  • Kleinere Verletzungen wie Hautabschürfungen und generell trockene Haut können ebenfalls äußerlich mit Johanniskrautöl behandelt werden. 
  • Es kann allerdings nicht nur bei akuten Beschwerden oder Krankheiten zum Einsatz kommen. Bei Schwangeren und Müttern ist das Rotöl vor allem wegen seiner pflegenden Eigenschaften beliebt. So kommt es beispielsweise zur Narbenpflege nach dem Kaiserschnitt und zur Linderung von Dehnungstreifen und Schwangerschaftsstreifen zum Einsatz. Doch dazu später mehr. 

So hilft Dir Johanniskrautöl in der Schwangerschaft 

Bereits in Deiner Schwangerschaft kannst Du Johanniskrautöl zur Dammmassage verwenden. Hierfür ist es besonders gut geeignet, weil es keine Parfüme oder andere Zusatzstoffe enthält, die negative Auswirkungen auf Deine empfindliche Schleimhaut an der Scheide haben könnten. 

Wenn Du schwanger bist, kannst du ab der 35. Schwangerschaftswoche mit der Dammmassage starten und Dein Dammgewebe so elastischer machen und auf die starke Dehnung bei der Geburt vorbereiten. Mit einer regelmäßigen Dammmassage ist es möglich, das Risiko für einen Dammschnitt, einen Dammriss und andere Geburtsverletzungen wirksam zu minimieren

Nimm Dir am besten jeden Tag 5 Minuten Zeit, um Deinen Damm zu massieren. Dazu stellst Du einfach ein Bein auf einen Hocker, gibst etwas Johanniskrautöl auf Deinen Daumen und führst ihn in Deine Scheide ein. Dort bewegst Du ihn dann u-förmig von einer Seite zur anderen und übst dabei Richtung Anus leichten Druck aus. 

Nach der Schwangerschaft ist das Heilöl vielseitig einsetzbar 

Vor allem nach Deiner Schwangerschaft ist Johanniskrautöl bestens geeignet, um Deinen Körper auf verschiedene Weise zu unterstützen. Wie und wofür Du das Rotöl als frischgebackene Mutter verwenden kannst, habe ich für Dich zusammengetragen. 

Pflege von Dammverletzungen 

Durch meine Arbeit als Hebamme weiß ich, dass 8 von 10 Müttern von Geburtsverletzungen wie einem Dammschnitt oder einem Dammriss betroffen sind. Wenn Du Dich nach der Geburt gut um Deine Verletzungen kümmerst, verheilen sie meist gut und führen nur selten zu langanhaltenden Beschwerden oder einem störenden Gefühl beim Geschlechtsverkehr

Mit Johanniskrautöl kannst Du Deine Geburtsverletzungen pflegen, sobald diese abgeheilt sind und sich Narbengewebe gebildet hat. Dazu musst Du nur etwas von dem Heilöl auf Deine Finger träufeln und das Narbengewebe sanft massieren. Dadurch unterstützt Du die Wundheilung und Zellneubildung, hältst das Narbengewebe geschmeidig und verhinderst spätere Beschwerden. Wenn Du möchtest, kannst du das Öl auch in ein Sitzbad geben und so zusätzlich eventuellen Juckreiz lindern

 Narbenpflege nach Kaiserschnitt  

Im Jahr 2019 lag die bundesweite Kaiserschnittrate bei 29,6 Prozent. Fast jede dritte Mutter bringt ihren Nachwuchs also per Kaiserschnitt zur Welt. Statt Geburtsverletzungen im Intimbereich gilt es dann, sich der Pflege der Kaiserschnittnarbe zu widmen. 

Eine Kaiserschnittnarbe ist etwa 10-15 cm lang und befindet sich oberhalb des Schamhügels. Viele Frauen fühlen sich aufgrund der Größe und prominenten Stelle der Narbe nach einem Kaiserschnitt in ihrem Körper unwohl. Zum Glück ist es mit einer gezielten Narbenmassage möglich, selbst dazu beizutragen, dass die Narbe schnell abheilt und ein möglichst unauffälliges Aussehen hat. 

Mit der Narbenpflege nach dem Kaiserschnitt darfst Du etwa ab dem 7. Tag nach der Operation beginnen, wenn die Wunde verschlossen ist. Wichtig ist, dass Du bei der Narbenmassage nicht zu viel Druck ausübst. Massiere das Johanniskrautöl am besten in sanften kreisenden Bewegungen in die Kaiserschnittnarbe ein. Es reicht, wenn Du Dir jeden Tag etwa 5 Minuten Zeit dafür nimmst. Um bei der Narbenpflege nach der OP gute Ergebnisse zu erzielen, ist die Regelmäßigkeit wichtiger als die Länge der Massageeinheiten. 

Später, nach 6 – 8 Wochen ist Narbe soweit verheilt, dass Du etwas mehr Druck und Zug bei der Massage ausüben ausüben darfst. Bei so einer Friktionsmassage wie unten beschrieben, mobilisierst Du das Narbengewebe und kannst eventuelle Verklebungen der Hautschichten lösen.

Behandlung von Dehnungsstreifen und Schwangerschaftsstreifen

Während der Schwangerschaft sorgen Hormone dafür, dass sich Dein Bindegewebe lockert, damit Dein Baby ungehindert wachsen kann und eine vaginale Geburt überhaupt möglich ist. Häufig kommt es im Laufe der Schwangerschaft im Bauchbereich und manchmal an der Brust und den Oberschenkeln zu Dehnungsstreifen. Diese entstehen, wenn es in der Unterhaut wegen zu starker Dehnung zu Bindegewebsrissen kommt.

Eine pauschale Aussage darüber, ob Du Schwangerschaftsstreifen vorbeugen kannst, ist schwierig. Leider gibt es keine verlässlichen Studien zu diesem Thema. Allerdings kann ich dir als Hebamme empfehlen, Deine Haut schon während der Schwangerschaft mit ausreichender Bewegung und Wechselduschen zu unterstützen. 

Nach der Schwangerschaft helfen Massagen mit Johanniskrautöl bei der Rückbildung Deiner Dehnungsstreifen. Obwohl sie mit der Zeit von allein schmaler werden und allmählich verblassen, kannst Du Deine Haut bei diesem Prozess aktiv unterstützen und ihn so beschleunigen. 

Zusatz zum Entspannungsbad 

Ein Entspannungsbad ist wohltuend für Körper und Geist. Wenn Deine Geburtsverletzungen oder Deine Kaiserschnittnarbe soweit verheilt sind und der Wochenfluss versiegt, dass Du wieder für längere Zeit ins Wasser darfst, wirkt die Zugabe von 1-2 Esslöffeln Johanniskrautöl in Dein Badewasser wahre Wunder. Das Rotöl wird schließlich nicht umsonst auch als Arnika der Nerven bezeichnet.

Es hilft Dir, Deine Muskulatur zu entspannen und hat eine positive Wirkung auf Deine Nerven und Dein seelisches Wohlbefinden. Außerdem öffnen sich durch das warme Wasser die Poren Deiner Haut. Dadurch können die Inhaltsstoffe des Öls in Deine Haut eindringen und auch dort ihre Wirkung entfalten. 

Hat Johanniskrautöl Nebenwirkungen? 

Bei allen positiven Wirkungen auf deinen Körper ist Johanniskraut in mancher Hinsicht auch mit Vorsicht zu genießen. Eine Nebenwirkung des Öls aus den Johanniskrautblüten ist die Erhöhung der Lichtempfindlichkeit Deiner Haut bei übermäßiger Dosierung. Du solltest daher darauf achten, die Körperstellen, die Du mit dem Heilöl behandelt hast, nicht der Sonne auszusetzen. Im Gegenteil wirkt das Öl nach einem Sonnenbad auf Deine Haut beruhigend und pflegend. 

Gar nicht anwenden solltest du Johanniskraut, wenn Du gegen Korbblütengewächse allergisch bist – denn zu diesen Gewächsen zählt das allseits beliebte Heilkraut. Neigst Du zu empfindlicher Haut, ist es wichtig, das Öl nicht großflächig aufzutragen und erst an einer kleinen Hautstelle vorsichtig zu testen, ob Du es überhaupt verträgst. Außerdem zeigt Johanniskrautöl mit manchen Medikamenten Wechselwirkungen. Halte also auf jeden Fall mit Deinem Arzt Rücksprache, falls Du regelmäßig Medikamente einnehmen musst. Gut zu wissen ist auch, dass Johanniskrautöl Deine Kleidung rot färben kann. Lass es also am besten gut einziehen, bevor Du Dich anziehst, oder trage nach dem Auftragen nur alte Kleidung, bei der es auf einen Fleck mehr oder weniger nicht ankommt.  

Johanniskraut bietet Schwangeren und Müttern viele Vorteile  

Als werdende Mama und in der Zeit danach kannst du in vielerlei Hinsicht von der positiven Wirkung von Johanniskrautöl profitieren: sei es zur auf die Geburt vorbereitenden Dammmassage, als Narbenpflege nach der OP, zur Behandlung von Dehnungsstreifen oder einfach als Zusatz in Deinem wohlverdienten abendlichen Entspannungsbad

Das Heilöl ist ein echter Allrounder und wirkt nicht nur beruhigend auf Dein Nerven- und Muskelsystem, sondern auch auf Deine Seele. Und welche Mama weiß nicht, dass man Entspannung in der zwar sehr schönen, aber auch ebenso stressigen Zeit mit Baby gut gebrauchen kann?

Hebamme Julia Ronnenberg am Laptop

Hat der Artikel dir gefallen?

Meld dich jetzt zu meinem Hebammennewsletter an und ich melde mich bei dir sobald ich einen neuen Artikel veröffentlicht habe.

Du bekommst garantiert keinen Spam und kannst dich auch jederzeit wieder abmelden.

    Ich freue mich auf dich!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    × Wie kann ich dir helfen?

    Hebammen-Newsletter

    Meld dich jetzt zu meinem Newsletter an und ich schicke dir regelmäßig neue Artikel von mir zu rund um Schwangerschaft, Geburt und Leben mit Baby:

    Du bekommt nur E-Mails zu den Themen Schwangerschaft, Geburt usw. und kannst dich jederzeit wieder abmelden.

     

    Alles Liebe, deine