Deine Kliniktasche für die Geburt – das muss mit!

Kliniktasche für die Geburt

Wenn Du Dich im 3. Trimester Deiner Schwangerschaft befindest und die Geburt Deines Babys kurz bevorsteht, steigt die Nervosität bei Dir sicherlich von Tag zu Tag. Das ist kein Wunder – schließlich wird sich Dein Leben mit der Geburt Deines Babys grundlegend ändern und Deinen Alltag vollkommen auf den Kopf stellen. Damit Du gut auf die Geburt vorbereitet bist und alles beisammenhast, wenn Du Hals über Kopf in die Klinik aufbrechen musst, solltest Du frühzeitig daran denken, Deine Kliniktasche für die Geburt zu packen. 

Doch was gehört alles in Deine Kliniktasche für die Geburt? Und wann solltest Du mit dem Packen Deiner Kliniktasche beginnen, um auf der sicheren Seite zu sein? 

Das alles verrate ich Dir hier und stelle Dir zusätzlich eine Checkliste für die Kliniktasche für die Geburt als PDF zur Verfügung. 

Wann Kliniktasche packen?

Die Frage, wann die Kliniktasche für die Geburt am besten gepackt werden sollte, beschäftigt jede werdende Mama. Am besten ist es, wenn Du weder zu früh noch zu spät mit dem Packen beginnst. 

Zugegeben, das ist eine sehr vage Aussage. Also genauer: Babys, die ab der 36+7. Schwangerschaftswoche geboren werden, zählen nicht mehr als Frühgeburt. Ab der 38. Woche kannst Du also jederzeit damit rechnen, dass die Wehen einsetzen und Dein Baby sich auf den Weg macht. Hast Du bereits vorzeitige Wehen gehabt, kann es sein, dass sich dein Baby auch schon vorher auf den Weg macht.

Deswegen empfehle ich Dir, Deine Kliniktasche für die Geburt ab der 36. Schwangerschaftswoche fertig gepackt zu haben. So kannst Du jederzeit in die Klinik aufbrechen, ohne in der ohnehin aufregenden und stressigen Situation noch überlegen zu müssen, was Du alles mitnehmen musst. 

Hebammentipp: Ich finde es vorteilhaft, wenn man zwei Taschen packt. Eine für den Kreißsaal, wo man meist weniger Dinge benötigt und eine Tasche für die Wochenbettstation, wo man einige Tage bleibt und daher auch mehr benötigt.

Was darf in der Kliniktasche nicht fehlen? 

Eine Kliniktasche für eine Geburt ist umfangreicher, als du vielleicht denken magst. Damit Du nichts vergisst, habe ich für dich übersichtlich zusammengestellt, an was Du alles denken musst. 

1. Dokumente für die Kliniktasche

Für die Geburt Deines Babys solltest Du einige Dokumente mit in die Klinik nehmen. Dazu zählen neben Deinem Mutterpass und Deinem Personalausweis oder Reisepass auch Dein Allergiepass, Deine Krankenversicherungskarte sowie Deine Geburtsurkunde und, falls vorhanden, Deine Heiratsurkunde und Dein Familienstammbuch

Wenn Du gemeinsam mit Deiner Hebamme oder Doula einen Geburtsplan erstellt hast, darf auch dieser in Deiner Kliniktasche nicht fehlen.

Hier findest Du noch einmal alle wichtigen Dokumente auf einen Blick:

  • Mutterpass
  • Krankenversicherungskarte oder Versicherungsnummer bei Privatversicherten 
  • ggf. Allergiepass 
  • Geburtsplan

Geburtsvorbereitungskurs

Geburtsvorbereitung Onlinekurs

Wenn du Interesse an einem Geburtsvorbereitungskurs hast, dann komm in meinen Online Geburtsvorbereitungskurs.

Im Kurs werden eure Ängste und Sorgen aufgegriffen und du erfährst alle Details die du zu einer optimalen Vorbereitung auf die Geburt benötigst.

Den Kurs kannst du 3 Tage lang kostenfrei testen, um zu schauen, ob es das richtige für dich und deinen Partner ist. 

Jetzt kostenlos testen

Falls die standesamtliche Anmeldung in der Klinik erfolgt:

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass der Eltern
  • Geburtsurkunde der Mutter
  • ggf. Geburtsurkunde des Vaters (wenn Vater Sorgerecht erhält)
  • ggf. Eheurkunde oder Familienstammbuch (bei verheirateten Paaren)
  • ggf. Vaterschaftsanerkennung (bei nicht verheiratetetn Paaren)
  • ggf. Sorgeerklärung (bei nicht verheirateten Paaren)
  • gültiger Personalausweis oder Reisepass der Eltern
  • Geburtsurkunde der Mutter
  • ggf. Geburtsurkunde des Vaters (wenn Vater Sorgerecht erhält)
  • ggf. Eheurkunde oder Familienstammbuch (bei verheirateten Paaren)
  • ggf. Vaterschaftsanerkennung (bei nicht verheiratetetn Paaren)
  • ggf. Sorgeerklärung (bei nicht verheirateten Paaren)
  • Duldung oder Registrierung der Ausländerbehörde (bei Migranten außerhalb der EU)

Bitte beachten: alle Urkunden (Geburtsurkunden, Heiraturkunden, Scheidungsurkunden etc.) müssen in deutscher Sprache vorliegen. Falls die original Urkunden nicht in deutsch ausgestellt wurden, wird eine beglaubigte Übersetzunge benötigt

2. Hygieneartikel für die Kliniktasche 

Sowohl für die Geburt als auch für die Wochenbettstation benötigst Du verschiedene Hygieneartikel. Hier solltest Du darauf achten, wirklich nur das Nötigste einzupacken. Du wirst nach der Geburt beispielsweise weder Zeit noch Lust haben, Dir die Nägel zu lackieren. 

In Deine Kulturtasche einpacken solltest Du:

  • Zahnbürste und Zahnpasta
  • Haarbürste und Haargummis
  • Die wichtigsten Kosmetikprodukte wie Shampoo, eine Gesichtscreme und Bodylotion
  • Lippenpflegestift für die Geburt
  • Deine Medikamente, falls Du regelmäßig welche einnehmen musst
  • Deine Brille oder Kontaktlinsen 
  • Waschlappen und Handtücher, falls die Klinik diese nicht stellt

Denke daran, auf parfümierte Pflegeartikel möglichst zu verzichten. Das ist wichtig für Dein Baby, das sich am wohlsten fühlt, wenn Du Deinen natürlichen Mama-Geruch an Dir hast.

schwangere Frau bei der geburt mit Mann

3. Kleidung für die Kliniktasche 

Natürlich brauchst Du in der Klinik auch etwas zum Anziehen. Weil Du nicht weißt, wie lange Du in der Klinik bleiben wirst, ist es besser, ein bisschen mehr mitzunehmen als zu wenig. 

Unbedingt denken solltest Du an folgende Kleidungsstücke:

  • Bequeme Kleidung für die Geburt, beispielsweise ein lockeres T-Shirt oder ein einfaches Kleid
  • Bademantel und eventuell ein Bikinioberteil für eine Wassergeburt 
  • Socken und Hausschuh
  • Nachthemd/Schlafanzug (am besten stillfreundlich zum Knöpfen)
  • Still-BH/Top
  • Jogginghose und einen bequemen Pullover 
  • hochsitzende Baumwollunterhosen

Hebammentipp: Eine alte Hebammenweisheit besagt, dass man mit kalten Füßen keine Kinder bekommt. Pack Dir daher warme Kuschelsocken für die Geburt ein.

4. Für die Geburt

In der Regel wirst Du im Kreißsaal mit allem versorgt, was Du benötigst. Aber vielleicht hast Du ein paar spezielle Dinge, die Du für die Geburt in deine Kliniktasche tun magst.

Das könnten z.B. sein:

  • Lieblingsplaylist (evtl. Kopfhörer oder kleinen Lautsprecher falls in der Klinik nicht vorhanden)
  • Massageöl
  • leichte Snacks wie beispielsweise Müsliriegel, Fruchtriegel, Banane, Traubenzucker
  • Affimationskarten
  • Igelball
  • Rebozo Tuch

5. Für die Wochenbettstation

Die Kliniktasche für Dein Baby 

Du gehst zwar ohne geborenes Baby in die Klinik hinein, kommst aber nach der Geburt wieder mit einem Neugeborenen heraus. Deswegen ist es wichtig, dass Du beim Packen der Kliniktasche für die Geburt auch an Dein Baby denkst. In der Klinik erhält Dein Baby in der Regel die Kleidung vom Krankenhaus, aber für den Nachhauseweg solltest Du ein paar Sachen einpacken.

Dein Baby benötigt:

  • Strampelanzug
  • Body
  • Evtl. Pucksack
  • Langarmshirt/Wickeloberteil
  • Socken und ein Mützchen 
  • Eine Decke für die Fahrt nach Hause
  • Spucktücher 
  • Babyschale fürs Auto 

Was Dein Partner mitnehmen sollte 

Nicht nur Du musst eine Kliniktasche für die Geburt packen, sondern auch Dein Partner. 

Er sollte auf jeden Fall an Folgendes denken: 

  • Snacks 
  • Trinken 
  • Handy, Kamera und Ladegerät 
  • Eine Liste aller Leute, die nach der Geburt informiert werden sollen 
  • Wechselsachen 

Solltet Ihr für die Geburt bzw. die Tage danach in einem Familienzimmer untergebracht sein, braucht Dein Partner selbstverständlich auch einen Kulturbeutel, Schlafsachen und bequeme Kleidung. 

Kliniktasche packen für einen Kaiserschnitt

Wenn Du bereits vor der Geburt weißt, dass Dein Baby per Kaiserschnitt auf die Welt kommt, solltest Du mit einigen Tagen Klinikaufenthalt rechnen. Entsprechend solltest Du beim Packen Deiner Kliniktasche für den Kaiserschnitt darauf achten, von allem genug mitzunehmen. Insbesondere weite und bequeme Kleidung wird Dir in der Zeit im Wochenbett nach dem Kaiserschnitt gute Dienste leisten. 

Einige Frauen schwören zudem auf Kaiserschlüpfer. Das sind spezielle, hochsitzende Unterhosen, die den Bauch leicht stabilisieren und eine Tasche für ein kleines Coolpack haben, um die Kaiserschnittarbe zu kühlen.

Kliniktasche Geburt: unsere Checkliste als PDF für Dich  

In meiner Checkliste für die Kliniktasche für die Geburt habe ich für Dich noch einmal übersichtlich zusammengestellt, an was Du beim Packen alles denken solltest. Du kannst Dir die Checkliste für die Kliniktasche einfach als PDF herunterladen und ganz gemütlich mit dem Packen beginnen. 

    Kliniktasche für die Geburt: an was Du sonst noch denken solltest 

    Auch wenn Du eine ambulante Geburt planst und so schnell wie möglich mit Deinem Baby und Partner nach Hause möchtest, kann es immer sein, dass Du unverhofft doch einige Tage mit Deinem Baby in der Klinik bleiben musst und Dein Wochenbett im Krankenhaus beginnst.

    Deswegen solltest Du in Deine Kliniktasche für die Geburt auch einige persönliche Dinge und solche für den Zeitvertreib einpacken. Mit einem Buch, ein paar Zeitschriften oder auch einem Tablet kannst Du Dich beispielsweise beschäftigen, wenn Dein Neugeborenes eines seiner ausgiebigen Schläfchen macht. 

    Vielleicht ist Dir auch ein Glücksbringer wie ein geliebtes Kuscheltier oder ein bestimmtes Schmuckstück wichtig? Dann pack das unbedingt in Deine Kliniktasche!

    Als Hebamme weiß ich, dass sowohl bei der werdenden Mutter als auch beim werdenden Vater die Nerven während der Geburt blank liegen können. Eine gute Planung kann Euch dabei helfen, alles so entspannt wie nur möglich angehen zu können. 

    Hebammentipp: Zeige Deinem Partner vor der Geburt, wo sich was in der Kliniktasche befindet. Das erspart Euch jede Menge Stress in der aufregenden Phase der Geburt!

    Was ist, wenn ich ohne Kliniktasche von der Geburt überrascht werde? 

    Sollten Deine Wehen unerwartet einsetzen und Du noch keine Kliniktasche gepackt haben, ist es wichtig, Ruhe zu bewahren. So gut es auch ist, wenn Du alles beisammenhast, ist es kein Weltuntergang, wenn Du ohne gepackte Kliniktasche zur Geburt aufbrichst. 

    In der Regel kannst Du alle notwendigen Dinge auch in der Klinik erhalten und Deinen Partner dann zu gegebener Zeit bitten, das Wichtigste von zuhause nachzuholen. Setze Dich also nicht unnötig unter Druck, wenn es losgeht und die Kliniktasche nicht fix und fertig gepackt ist – Dein Baby kommt auch ohne Kliniktasche zur Welt. 

    Hebamme Julia Ronnenberg am Laptop

    Hat der Artikel dir gefallen?

    Meld dich jetzt zu meinem Hebammennewsletter an und ich melde mich bei dir sobald ich einen neuen Artikel veröffentlicht habe.

    Du bekommst garantiert keinen Spam und kannst dich auch jederzeit wieder abmelden.

      Ich freue mich auf dich!

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

      × Wie kann ich dir helfen?

      Hebammen-Newsletter

      Meld dich jetzt zu meinem Newsletter an und ich schicke dir regelmäßig neue Artikel von mir zu rund um Schwangerschaft, Geburt und Leben mit Baby:

      Du bekommt nur E-Mails zu den Themen Schwangerschaft, Geburt usw. und kannst dich jederzeit wieder abmelden.

       

      Alles Liebe, deine